Nachrichten-Archiv

07.05.2012

Führungswerkstatt für Standortverantwortliche der Immanuel TherapieWelt

Am 27. und 28. April 2012 fand die erste Führungswerkstatt für die Standortverantwortlichen der Immanuel TherapieWelt im Hotel Döllnsee in Groß-Dölln statt. 60 Kilometer von Berlin entfernt in der idyllischen Schorfheide gelegen war dies ein ausgezeichneter Ort, um in entspannter Atmosphäre wichtige Themen für Führungskräfte zu besprechen. Eingeladen hatten der Geschäftsführende Direktor der Immanuel Diakonie Udo Schmidt und Susanne Weidner, Leiterin der Immanuel TherapieWelt.

Natürlich wurde in angenehmer Atmosphäre nicht nur relaxt, sondern auch intensiv miteinander gearbeitet. Das inhaltliche Programm gestalteten die Referentin für Fort- und Weiterbildung der Immanuel Diakonie Andrea Bogdan und die Juristin Dr. Judith Schädler. Frau Dr. Schädler ist spezialisiert auf Arbeitsrecht und konnte den Einrichtungsleitern viele gute Hilfestellungen zum Thema Arbeitsrecht vermitteln. Denn neben den Grundlagen des Arbeitsrechts, die Frau Dr. Schädler anschaulich vermittelte haben alle Einrichtungsleiter auch immer wieder mit den Themen Arbeitszeiten, Abmahnungen und Dienstanweisungen zu tun.

Andrea Bogdan arbeitete mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Thema Kommunikation. Wer Andrea Bogdan kennt weiß, dass es dabei nicht um trockene Wissensvermittlung geht. Sehr kreativ wurde die Kommunikation angegangen. Den Einstieg ins Thema bildete zum Beispiel die Zuordnung von Gegenständen. Die Werkstattbesucher sollten erklären, wofür welcher Gegenstand in der Immanuel Therapiewelt steht. Kommunikation ist kommunikativ und keine Einbahnstraße. So wurden auch die Wünsche der Teilnehmenden abgefragt und – wo immer möglich – ins Programm eingebunden. Susanne Weidner dankte Frau Bogdan herzlich, die maßgeblich zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen hat.

Die Kollegen Frank Willimsohn- Standortverantwortlicher - und Frank Aurich- Stellvertreter - aus Bernau gaben einen Input zum Thema Probleme in der Mitarbeiterführung, anhand dessen alle Einrichtungsleiter ihre Erfahrungen diskutieren konnten.

Seit dem ersten Mai 2012 sind ist die Zuordnung der Verantwortungsbereiche klar geregelt:

Leitung der Immanuel TherapieWelt: Susanne Weidner. Stellvertretung: Catrin Markert. Standortverantwortliche für Buch: Catrin Markert.
Standortverantwortlicher für Schöneberg: Sascha Reppin.
Standortverantwortlicher für Bernau: Frank Willimsohn, Stellvertretung: Frank Aurich.
Verantwortliche für die Ergotherapie: Katrin Adamski (standortübergreifend).
Verantwortliche für den Bereich Anmeldung / Abrechnung: Nicole Döberitz (standortübergreifend).

Für die Leiterin der Immanuel TherapieWelt Susanne Weidner bedeutet diese klare Zuordnung eine große Entlastung. So kann sie sich noch mehr um die weitere Vernetzung der verschiedenen Standorte kümmern.

Natürlich kam auch der Spaß und der persönliche Austausch nicht zu kurz. Am Freitagabend saßen die Schulungsteilnehmer noch lange zusammen und tauschten intensiv ihre Erfahrungen aus. Und sportlich war das Wochenende auch ertragreich: Zwei Mitarbeiterinnen entdeckten das Hobby Joggen ganz neu für sich. Eine persönliche Bestleistung konnte Sascha Reppin für sich verbuchen: Nach 1 ½ Stunden hatte er den Döllnsee komplett umrundet.

Fazit: Neben dem Kennenlernen in angenehmer Atmosphäre, das sehr zur Verbesserung der internen Kommunikation beitragen wird hat auch jede und jeder Verantwortliche wichtiges Handwerkszeug vermittelt bekommen. Dabei sind insbesondere die Mitarbeiterorientierungsgespräche, das wertschätzende Interview und die Rückkehrgespräche zu nennen. Die erste Führungswerkstatt der Immanuel TherapieWelt war somit ein voller Erfolg.

 
 
 

Direkt-Links