Nachrichten-Archiv

30.11.2011

100 Besucher bei der Eröffnung der Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie

In Vorträgen und praktischen Übungen stellten die Leiterin Christel von Scheidt und Prof. Dr. med. Michalsen das Angebot der neuen Tagesklinik vor.

Das Immanuel Krankenhaus Berlin und die Stiftungsprofessur für Klinische Naturheilkunde der Charité Berlin haben ihr tagesklinisches Angebot durch ein weiteres innovatives Konzept erweitert. Am 30. November 2011 fand die Eröffnungsveranstaltung der Tagesklinik für onkologisch erkrankte Menschen statt. „Mit unserem tagesklinischen Gruppenangebot können wir Menschen, die an Krebs erkrankt sind eine Hilfe zur Selbsthilfe anbieten und Möglichkeiten aufzeigen, die eigenen Kraftquellen zu mobilisieren. Wir arbeiten neben der naturheilkundlichen Unterstützung mit Methoden der „Mind-Body Medizin“, die die körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Aspekten der Krebserkrankung gleichermaßen berücksichtigen“, erläutert Christel von Scheidt, Diplom-Psychologin und Leiterin der Tagesklinik.

Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie: Bekämpfung der Angst

Bundesweit erkranken nach Angaben des Robert-Koch-Instituts jährlich mehr als 400.000 Menschen an Krebs. Die Diagnose Krebs löst bei vielen Betroffenen Gefühle wie Angst und Hilflosigkeit aus.
„Krebs ist nicht planbar“, sagte der Geschäftsführer des Immanuel Krankenhauses Berlin, Roy J. Noack, bei der Begrüßung der Gäste.
Noack hat eine große Nähe zum Thema, denn er war 12 Jahre Geschäftsführer der Immanuel Klinik Märkische Schweiz, eine Fachklinik für onkologische Rehabilitation in Buckow. Weil der Krebs die Menschen meist ohne Vorwarnung überfällt, seien Krebserkrankungen häufig mit Angst verbunden. „Die Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie soll dazu beitragen, stehenzubleiben und gegen die Angst anzugehen“ so Noack, „eine Vielzahl klinisch erprobter Methoden kann hierbei helfen.“

Naturheilkundliche Komplementärmedizin anerkannt

Der Chefarzt der naturheilkundlichen Abteilung im Immanuel Krankenhaus Prof. Dr. med. Andreas Michalsen wies zum Beginn seines Vortrags darauf hin, dass heute – anders als vor 20 oder 30 Jahren – die naturheilkundliche Komplementärmedizin in der Onkologie anerkannt sei. „Die Zeit der Grabenkämpfe zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde ist vorbei“, so Prof. Michalsen.
„65% der Krebspatienten greifen auf naturheilkundliche Methoden zurück, verschweigen dies aber oftmals ihrem behandelnden Onkologen“ griff Prof. Andreas Michalsen ein Problem auf „denn häufig gibt es Wechselwirkungen zur Chemotherapie, die dann für den behandelnden Arzt unerklärlich sind.“
Die naturheilkundlichen Methoden seien in keinem Fall Ersatz für schulmedizinische Behandlung, sondern in jedem Fall Ergänzung. Genauso sollten auch die Angebote der Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie verstanden werden, meinte Prof. Michalsen.

Ernährung, Bewegung, Entspannung und pflanzliche Heilstoffe

Sowohl Prof. Michalsen als auch die betreuende Ärztin der Tagesklinik Barbara Koch machten anhand zahlreicher wissenschaftlicher Studien darauf aufmerksam, dass eine gesunde Ernährung, tägliche Bewegung und Entspannung sowie das Zurückgreifen auf pflanzliche Heilstoffe die Selbstheilungskräfte des Krebspatienten sehr positiv beeinflussen könnten. So würden die Nebenwirkungen der schulmedizinischen Krebstherapie deutlich besser bewältigt und die Mortalitätsrate bei an Krebs erkrankten Menschen deutlich herabgesetzt.

Mind-Body Medizin in der Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie

„In der Regel werden die Kosten von den Krankenkassen übernommen“, sagte Diplompsychologin Christel von Scheidt, die Leiterin der naturheilkundlichen Tagesklinik auf Rückfrage von Besuchern. Sie machte die Besucher der Eröffnungsveranstaltung mit der Methodik der Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie bekannt. Neben den bereits vorstellten Methoden machte sie vor allen Dingen auch auf die Einübung der Achtsamkeit, der Meditationstechniken und der Stressbewältigungsmethoden aufmerksam.
In der Tagesklinik werden in 12 Modulen á 7 Stunden verschiedene Methoden eingeübt, die dann in der täglichen Praxis vertieft werden. Idealerweise sind diese Methoden nach 12 Wochen Tagesklinik dann in den Alltag der Teilnehmenden dauerhaft integriert.

Umfassende Unterstützung für Krebspatienten

Das tagesklinische Angebot bietet Menschen, die onkologisch erkrankt sind, durch ein intensives multimodales Therapiekonzept eine umfassende Unterstützung. Die einzelnen Therapiemodule können die Patienten darin befähigen den körperlichen, geistigen, seelischen und emotionalen Reaktionen auf die Krebserkrankung gestärkt und mit eigener Energie begegnen zu können. Dies gilt insbesondere auch für die unerwünschten Wirkungen einer Chemo- oder Strahlentherapie und weitere Begleiterscheinungen wie Fatigue oder Depression. Somit bietet die Therapie ein breites Spektrum der Hilfe zur Selbsthilfe, der Krankheitsbewältigung und hilft, die Lebensqualität in dieser Lebensphase zu verbessern.

100 Besucher der Eröffnungsveranstaltung


Insgesamt 100 Besucher nahmen an den Veranstaltungen zur Eröffnung der Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie im Immanuel Krankenhaus Berlin am Standort Wannsee teil. Sowohl die interessierte Öffentlichkeit als auch einweisende Ärzte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Immanuel Diakonie zeigten sich interessiert an den Vorträgen und hatten Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen.

Mehr Informationen zur Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie erhalten Sie per Telefon unter 030 80505-211 oder hier im Internet in der Rubrik Tageskliniken

 

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Termine

  • 28 Februar 2021
    VegMed Web 2021
    mehr
  • 04 März 2021
    Corona Akut - Online-Vortrag
    mehr
  • 04 März 2021
    Corona Akut - Online-Vortrag
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links