Presse-Archiv

28.09.2017

Letzte Spuren

Das Diakonie-Hospiz Wannsee stellt Kunstwerke seiner Gäste aus.
Diakonie-Hospiz Wannsee - Pressemitteilungen - Letzte Spuren - Das Diakonie-Hospiz Wannsee stellt Kunstwerke seiner Gäste aus

Kursleiterin Roxane Pieper (li.) leitet einen Gast an.

Seit Januar bietet das Diakonie-Hospiz Wannsee seinen Gästen einen Kunst- und Kreativkurs an. Unter der Anleitung der Künstlerin, Grafikerin und Systemischen Gerontotherapeutin Roxane Pieper sind zahlreiche eindrucksvolle Bilder entstanden. Jetzt sind sie als letzte sichtbare Spuren der inzwischen verstorbenen Menschen in einer Ausstellung in den Räumen an der Königstraße 62B zu sehen.

Mit Aquarell- und wasserlöslichen Ölfarben, reinen Pigmenten und Leinöl, Pastell- und Ölkreiden, Kreide, Kohle, Graphit, Buntstiften und Aquarellbuntstiften gestalteten die Kursbesucher Glasdrucke, Kartoffelschnitte, Aquarelle, Pastelle, Zeichnungen, Collagen und Mischtechniken. Roxane Pieper führte die künstlerisch meist unerfahrenen Teilnehmer einfühlsam an Farben, Formen, Techniken und Motive heran. Auszüge aus Lyrik und Prosa, Einblicke in Naturstudien aus der bildenden Kunst und Fotografie oder Gegensatzpaare wie Tag und Nacht, Licht und Schatten, dienten den Teilnehmern als Anregungen.

Ihr Ansprechpartner vor Ort

Angelika Behm
Geschäftsführerin
Diakonie-Hospiz Wannsee
Königstr. 62 B
14109 Berlin
T: 030 805 05 702
a.behm@diakonie-hospiz-wannsee.de

Ihre Presse-Ansprechpartnerin

Dr. Jenny Jörgensen
Kommunikationsmanagerin Presse
Immanuel Diakonie
Am Kleinen Wannsee 5 A
14109 Berlin
j.joergensen@immanuel.de
T: 030 80 505 843
M: 0173 281 09 06

Basis-Informationen

Diakonie-Hospiz Wannsee
Das Diakonie-Hospiz Wannsee steht jedem offen, der sich Hilfe und Begleitung im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer wünscht – unabhängig von einer konfessionellen Bindung. Im stationären Bereich stehen 14 Plätze zur Verfügung, im ambulanten Bereich betreuen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit rund 100 Ehrenamtlichen schwerkranke und sterbende Menschen, ihre Angehörigen und Freunde.

Gegründet wurde das Diakonie-Hospiz Wannsee am 1. Oktober 1996 in Berlin-Zehlendorf zunächst als ambulantes Hospiz. Im Januar 2003 konnte in Ergänzung das stationäre Hospiz in der Königstraße am Kleinen Wannsee eröffnet werden. Am HELIOS Klinikum Emil von Behring bietet das Diakonie-Hospiz Wannsee seit 2012 einen ambulanten Hospizdienst für die Patientinnen und Patienten des Krankenhauses und ihre Angehörigen an.

Gesellschafter der gemeinnützigen Diakonie-Hospiz Wannsee GmbH sind der Evangelische Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V. und die Immanuel Diakonie GmbH.

Weitere Informationen:
http://www.diakonie-hospiz-wannsee.de

Immanuel Diakonie
Die Immanuel Diakonie, mit ihren insgesamt rund 3.100 Beschäftigten an 73 Standorten in Berlin, Brandenburg, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Schleswig-Holstein und Hamburg, betreibt Kliniken, Medizinische Versorgungszentren, Einrichtungen der vollstationären Pflege, Suchtkranken- und Behindertenhilfe, psychosoziale Beratungsstellen sowie korrespondierende Dienstleistungsgesellschaften. Alleinige Gesellschafterin des Unternehmens sind die baptisten.schöneberg (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Berlin-Schöneberg, Hauptstraße, K.d.ö.R.). Die Immanuel Diakonie ist Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, einem Landesverband der Diakonie Deutschland.

Weitere Informationen:
http://www.immanuel.de
http://www.immanuel-diakonie-blog.de
http://www.youtube.com/user/ImmanuelDiakonie
https://www.facebook.com/diakonie.hospiz.wannsee
http://www.twitter.com/immanuel_de

Dateien:

Pressefoto: 2017-09-25 Kunstkurs im Diakonie-Hospiz Wannsee7,03 MB
Pressefoto: 2017-09-25 Kunst aus dem Hospiz - Blauer Vogel nach Odilon Redon4,87 MB
 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Termine

  • 04 März 2021
    Corona Akut - Online-Vortrag
    mehr
  • 04 März 2021
    Corona Akut - Online-Vortrag
    mehr
  • 11 März 2021
    Corona Akut - Interaktives Webinar
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links