Aktuelle Pressemitteilungen

16.01.2023

20 Jahre stationäres Diakonie Hospiz Wannsee

Nach sechs Jahren ambulanter Arbeit nahm das erste ökumenische Hospiz Deutschlands 2003 den ersten Gast auf.

Seit 20 Jahren Herberge für sterbende und schwer kranke Menschen: Außenansicht des stationären Diakonie Hospiz Wannsee an der Königstraße 62 B in Berlin-Wannsee.

Der Hundebesuchsdienst im Diakonie Hospiz Wannsee bringt den Gästen viel Freude.

Das Diakonie Hospiz Wannsee bietet Kunsttherapie für Gäste und Mitarbeitende an.

Ehrung von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die bereits seit 20 Jahren im DIakonie Hospiz Wannsee arbeiten. In der Baptistengemeinde Wannsee bei der Jubiläumsfeier.

Am 13. Januar 2003 nahm das Diakonie Hospiz Wannsee seinen ersten Gast stationär auf. Bereits seit Oktober 1996 begleitet das erste ökumenische Hospiz Deutschlands sterbende und schwer kranke Menschen ambulant auf der letzten Wegstrecke des Lebens. Mit einem Gottesdienst in der Baptistengemeinde Wannsee feierte das Diakonie Hospiz Wannsee sein 20-jähriges Jubiläum am 13. Januar.

1996 gründeten der Evangelische Diakonieverein Zehlendorf und die Evangelisch-Freikirchliche Diakoniegemeinschaft Bethel das Bethel Hospiz Van-Delden als ambulantes Hospiz im Südwesten Berlins. Aus dieser Kooperation zwischen einem evangelisch-landeskirchlichen und einem baptistischen Träger entstand das erste ökumenische Hospiz Deutschlands.

Vor 20 Jahren, im Januar 2003, wurde auf dem Gelände des Immanuel Krankenhauses Berlin an der Königstraße 62 B in Berlin-Wannsee das stationäre Hospiz mit 14 Plätzen eröffnet. Das Hospiz bekam den Namen Diakonie Hospiz Wannsee. Träger waren nun der Evangelische Diakonieverein Zehlendorf und die heutige Immanuel Albertinen Diakonie.

Im stationären Hospiz sind jährlich rund 135 schwer kranke und sterbende Menschen zu Gast. Sie erhalten fachliche palliative sowie psychosoziale und spirituelle Begleitung. Im ambulanten Hospiz unterstützen ehrenamtliche Sterbebegleiterinnen und Sterbebegleiter jedes Jahr rund 500 Menschen am Ende ihres Lebens.

2012 kam der ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst im Helios Klinikum Emil hinzu. Seit Juli 2021 kooperiert das Diakonie Hospiz Wannsee auch mit dem Krankenhaus Waldfriede.

Mit ihrem ganzheitlichen Angebot will Hospizarbeit Menschen ein Leben bis zuletzt in Würde ermöglichen. Neben der medizinischen Versorgung gibt es Seelsorge und viele weitere Angebote im Diakonie Hospiz Wannsee. Dazu gehören jahreszeitliche Feste und Konzerte, ein Tierbesuchsdienst, Kunsttherapie und ayurvedische Behandlungen. Das Hospiz ermöglicht in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern auch Ausflüge mit einer Rikscha und erfüllt letzte Wünsche. Die Trauerbegleitung der An- und Zugehörigen ist ein weiteres zentrales Anliegen. Für diese Angebote ist das Hospiz auf Spenden angewiesen. Denn die Kostenträger erstatten nur 95 Prozent der Kosten. Fünf Prozent ihres Haushalts müssen Hospize über Spenden bestreiten.

Walther Seiler, Geschäftsführer und Leiter des Diakonie Hospiz Wannsee: „Wir blicken sehr dankbar auf 20 Jahre stationäres Diakonie Hospiz Wannsee zurück. Das sind viele Lebensgeschichten, jeden Tag neu. Es ist ein Vorrecht, Menschen auf dem letzten Lebensweg begleiten zu können. Was als Pionierarbeit begann, ist nicht mehr aus dem Gesundheitswesen wegzudenken. Mein Dank gilt vor allem meinem wunderbaren Team aus ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitenden, die sich ihren Mitmenschen mit viel Einfühlungsvermögen und Liebe zuwenden.“

Matthias Scheller, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Immanuel Albertinen Diakonie: „Als erstes Hospiz innerhalb der Immanuel Albertinen Diakonie hat das Diakonie Hospiz Wannsee Maßstäbe gesetzt in der fachlichen wie menschlich kompetenten Versorgung von schwer kranken Menschen auf ihrer letzten Wegstrecke. Ich bin immer wieder beeindruckt und zugleich gerührt zu hören, mit wieviel Wärme und Zuwendung die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden unseren Gästen begegnen. Für diese Arbeit möchte ich allen Mitarbeitenden – und auch den ehemaligen – sehr herzlich Danke sagen und wünsche allen Mitarbeitenden weiterhin Gottes Segen für die Arbeit im Hospiz!“

Fachliche Ansprechperson

Walther Seiler
Geschäftsführer

Diakonie-Hospiz Wannsee GmbH
Königstraße 62 B
14109 Berlin-Wannsee
T: 030 80505-702
info@diakonie-hospiz-wannsee.de

Ansprechperson Presse

Dr. Jenny Jörgensen
Kommunikationsmanagerin Presse

Immanuel Albertinen Diakonie
Geschäftsstelle Berlin
Am Kleinen Wannsee 5 A
14109 Berlin
T: 030 80505-843
M: 0173 281 09 06
jenny.joergensen@immanuelalbertinen.de

Basisinformationen

Diakonie Hospiz Wannsee
Das Diakonie Hospiz Wannsee steht jedem offen, der sich Hilfe und Begleitung im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer wünscht – unabhängig von einer konfessionellen Bindung. Im stationären Bereich stehen 14 Plätze zur Verfügung, im ambulanten Bereich betreuen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit rund 130 Ehrenamtlichen schwerkranke und sterbende Menschen, ihre Angehörigen und Freunde.

Gegründet wurde das Diakonie Hospiz Wannsee am 1. Oktober 1996 in Berlin-Zehlendorf zunächst als ambulantes Hospiz. Im Januar 2003 konnte in Ergänzung das stationäre Hospiz in der Königstraße am Kleinen Wannsee eröffnet werden. Seit 2012 bietet das Diakonie Hospiz Wannsee einen ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst für die Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige am Helios Klinikum Emil von Behring sowie seit 2021 am Krankenhaus Waldfriede an.

Gesellschafter der gemeinnützigen Diakonie-Hospiz Wannsee GmbH sind der Evangelische Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V. und die Immanuel Albertinen Diakonie gGmbH.

Weitere Informationen:
https://diakonie-hospiz-wannsee.de/
https://www.facebook.com/diakonie.hospiz.wannsee/

Immanuel Albertinen Diakonie
Die Immanuel Albertinen Diakonie ist im Januar 2019 aus dem Zusammenschluss vom Albertinen Diakoniewerk und der Immanuel Diakonie hervorgegangen und steht für gebündelte Kompetenz für Menschen in herausfordernden Lebenssituationen.

Dazu dienen Einrichtungen der stationären Krankenhausversorgung, der Altenhilfe, Hospize sowie Medizinische Versorgungszentren. Hinzu kommen die Betreuung von Menschen mit Behinderungen, Angebote unter anderem in der Suchtkrankenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe und der psychosozialen Beratung. Eine hoch spezialisierte Akademie für Aus-, Fort- und Weiterbildung, die Trägerschaft für eine themenverbundene Hochschulausbildung sowie Dienstleistungsgesellschaften runden das Angebot ab.

Rund 7.900 Mitarbeitende in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Thüringen erwirtschaften in fast 100 Einrichtungen einen Konzernumsatz von rund 680 Millionen Euro.

Weitere Informationen:
https://immanuelalbertinen.de
https://www.albertinen.de
https://immanuel.de
https://www.instagram.com/immanuelalbertinen/
https://www.facebook.com/immanuelalbertinen
https://www.youtube.com/immanuelalbertinendiakonie
https://twitter.com/IADiakonie

Dateien:

Pressefoto: 2023-01-16 20 Jahre Diakonie Hospiz Wannsee Außenansicht30 MB
Pressefoto: 2023-01-16 20 Jahre Diakonie Hospiz Wannsee Hundebesuchsdienst16,16 MB
Pressefoto: 2023-01-16 20 Jahre Diakonie Hospiz Wannsee Kunsttherapie17,26 MB
Pressefoto: 2023-01-16 20 Jahre Diakonie Hospiz Wannsee Ehrung Mitarbeitende6,29 MB
 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Termine

  • 15 April 2024
    Infoabend zur Fastenwoche: Fasten. Bewegen. Entdecken. Woche B
    mehr
  • 19 April 2024
    Fasten. Bewegen. Entdecken. Woche B
    mehr
  • 29 April 2024
    Akademie für Integratives Fasten - Fastenauszeit mit ärztlicher Begleitung
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links