Nachrichten-Archiv

22.12.2009

Weihnachtsfeier für ehemalige Mitarbeiter im Bernauer Krankenhaus

"Niemals darf es an Herz fehlen"

(cov.) „Schön, dass wir uns wieder sehen", erklang es am Donnerstag vielstimmig. Und die Freude über das Wiedersehen strahlte aus mehr als 70 Augenpaaren. Das Evangelisch-Freikirchliche Krankenhaus und Herzzentrum Brandenburg in Bernau hatte seine ehemaligen Mitarbeiter zur Weihnachtsfeier eingeladen. Die Einladungen hatte der Chef persönlich geschrieben. „Wir freuen uns auch sehr auf die Begegnungen mit Ihnen. Im Terminkalender unseres Hauses nimmt die „Ehemaligen-Weihnachtsfeier einen vorderen Platz ein", heißt es darin.

„Ich finde das ganz toll", so Silvia Lewin, die mehr als 30 Jahre als Schwester und Sozialarbeiterin im Krankenhaus gearbeitet hat. „So bleiben wir in Kontakt und erfahren auch immer, was es Neues gibt." Die ehemalige OP-Schwester Lieselotte Schönert kommt alljährlich aus Cottbus zur traditionellen Weihnachtsfeier. Sie möchte das Wiedersehen mit ehemaligen Kollegen in der Adventszeit genauso wenig missen wie die einstige Küchenfrau Gisela Siebert. Viele nutzten die Gelegenheit, noch einmal am alten Arbeitsplatz vorbeizuschauen. „So bleibt der direkte Kontakt zum Krankenhaus immer erhalten", freute sich auch Manfred Vetter, der in der Verwaltung tätig war.

Gespannt waren alle, was Elimar Brandt, der geschäftsführende Direktor des Krankenhauses, zu sagen hatte. In Wort und Bild ließ er 2009 Revue passieren, berichtete unter anderem vom Tag des Herzzentrums, über ein neues Verfahren bei der Implantation von Herzklappen, über den Diabetikertag und über die Auszeichnung als familienfreundliches Unternehmen. „In diesem Haus werden Herzklappen ersetzt, aber es darf niemals an Herz fehlen." Ein besonderes Erlebnis war es wieder, die Weihnachtsgeschichte von ihm zu hören.

Herzlich eingeladen hat Brandt seine Gäste schon jetzt für den Juni 2010. Dann nämlich feiert das Bernauer Krankenhaus sein 100-jähriges Bestehen. Am ersten Sonntag im Juni findet in der Waldkirche in Lobetal im Rahmen der Konzertreihe Siebenklang ein Jubiläumskonzert statt, am Donnerstag darauf ein festlicher Empfang in der Stadthalle. Und bestimmt haben die „Ehemaligen" viel aus der Krankenhausgeschichte zu erzählen, schließlich hat jeder von ihnen ein Stück mitgeschrieben. Das Jubiläum jedenfalls ist ein guter Anlass, Erlebtes zu Papier zu bringen.

Begehrte Gesprächspartnerin auf der Weihnachtsfeier war auch Pflegedienstleiterin Birgit Pilz. Sie hatte viele Hände zu schütteln, dabei gab es so manche herzliche Umarmung. Den Service auf der Feier hatten übrigens wieder die neuen Azubis des Krankenhauses übernommen. Und das ganz offensichtlich zur Zufriedenheit der Gäste.

 
 
 

Direkt-Links