Nachrichten-Archiv

22.05.2018

Tanz im Mai: Immanuel-Pflegeeinrichtungen auf großer Fahrt

Senioren der Immanuel-Häuser in Petershagen und Rüdersdorf genießen die beliebte jährliche Reise nach Waren an der Müritz im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte.
Senioren und Pflegekräfte an der Müritz

Sich bei herrlichstem Maiwetter den Wind um die Nase wehen lassen: Senioren und Pflegekräfte sind startklar für die große Müritzrundfahrt.

Der Mai verwöhnt in diesem Jahr mit üppigen Sonnenstunden. Den Wonnemonat genießen, der Natur nahe sein und dabei zugleich Kultur und Gemeinschaft erleben – das stand für die 36-köpfige Reisegruppe der Immanuel-Pflegeeinrichtungen in Petershagen und Rüdersdorf vergangene Woche auf dem Programm. 24 Gäste und zwölf Mitarbeitende fuhren vom 14. bis 17. Mai nach Waren an der Müritz. Auch Rollatoren und Rollstühle hielten die Gruppe nicht davon ab, ein aktives, buntes Programm zu bestreiten.

Mit dabei waren Bewohner der vollstationären Pflege und Gäste der Tagespflege sowohl des Immanuel Hauses am Kalksee in Rüdersdorf als auch des Immanuel Seniorenzentrums Kläre Weist in Petershagen. Hinzu kamen weitere pflegedürftige Teilnehmer mit ihren Angehörigen. Unterkunft fand die Gruppe in der Begegnungsstätte Immanuel Haus Ecktannen, die ebenfalls zur Immanuel Diakonie gehört.

Tanzen zu Jazz und Swing

Nach der Ankunft in der alten Ackerbürgerstadt Waren am Nordufer des größten deutschen Binnensees, der Müritz, mitten im Herz der Mecklenburgischen Seenplatte, besuchte die Gruppe am Montagabend eine unterhaltsame Vorstellung des Figurentheaters „Ernst Heiter“. Am Dienstagvormittag ging es weiter mit der „Tschu Tschu Bahn“ auf eine Stadtrundfahrt durch Waren. Noch längst nicht ermüdet, tanzte die Reisegruppe am Abend bis nach Mitternacht zu Jazz- und Swingmusik.

Der Mittwoch war dem Wasser gewidmet. Zunächst ging es auf zur großen Müritzrundfahrt in Richtung Röbel/Müritz. Die etwa dreistündige Fahrt bot eine gute Möglichkeit, die Müritz mit ihren ausgedehnten Uferstreifen kennenzulernen. Am Abend hörte die Reisegruppe einen Vortrag über den Müritz-Nationalpark, der dem Schutz der typisch mecklenburgischen Wald- und Seenlandschaft im norddeutschen Tiefland östlich der Müritz dient. Die zahlreichen Seen und Moore machen den Müritz-Nationalpark einzigartig unter den 16 deutschen Nationalparks, der auch der größte Waldnationalpark Deutschlands ist.

Am Donnerstag fuhr die erschöpfte aber glückliche Reisegruppe mit vielen neuen Eindrücken zurück nach Petershagen und Rüdersdorf.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Termine

  • 06 Juni 2024
    Workshopreihe „Bin ich eine gute Mutter? – Und was bedeutet das eigentlich?“
    mehr
  • 12 Juni 2024
    Hilfe Pubertät! Familienleben gut gestalten – im Gespräch bleiben
    mehr
  • 15 Juni 2024
    2. Immanuel Krebsforum für Betroffene
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links