Aktuelle Nachrichten

19.11.2020

Transporter an die Tagesstätte für Wohnungslose übergeben

Der Förderverein Beratung + Leben übergibt durch Spenden finanzierten Transporter an die Tagesstätte für Wohnungslose in der Zelterstraße.
Immanuel Beratung | Tagesstätte für Wohnungslose | Nachrichten | Transporter an die Tagesstätte für Wohnungslose übergeben | Förderverein Beratung + Leben | ZelterPate

Übergabe des Autoschlüssels im Rahmen der Mitgliederversammlung des Fördervereins Beratung + Leben e.V. durch die Vorsitzende Annette Langer (2.v.l.) an die Leiterin der Tagesstätte Simona Barack (links).

Im Rahmen der gestrigen Mitgliederversammlung übergab die Vorsitzende des Fördervereins Beratung+Leben e.V., Annette Langner, einen neuen (gebrauchten) Transporter an Simona Barack, die Leiterin der Tagesstätte für Obdach- und Wohnungslose sowie Menschen in besonderen Lebenssituation. Der Transporter ist spendenfinanziert und konnte dank einer Unterstützung durch die Weihnachtsspendenaktion des Tagesspiegels in 2019 in Höhe von 10.000 Euro und über zahlreiche Einzelspenden in Höhe von rund 5.000 Euro erworben werden. Simona Barack zeigte sich sehr erfreut, dass nun ein neuer Transporter zur Verfügung steht.

Der alte, seit Jahren genutzte Transporter hatte teils hohe Reparaturkosten verursacht, und die Fahrt mit nur noch schlecht funktionierender Kupplung und abgenutzten Bremsscheiben war auch nichts für schwache Nerven. Der weiße Transporter steht nun einsatzbereit vor der Tagesstätte und holt werktags Lebensmittelspenden von Bäckereien, Supermärkten und Gemüseläden aus der Umgegend ab. Diese werden in der Küche der Tagesstätte zu einem warmen Mittagessen verarbeitet oder an die derzeit rund 60 Gäste weitergegeben. Aufgrund der Corona-Pandemie und der in der Tagesstätte geltenden Hygieneschutzmaßnahmen wird das Essen seit dem Frühjahr fast ausschließlich nach draußen ausgegeben. Nur vereinzelt können Gäste die Räume der Tagesstätte betreten, um dort ihre Wäsche zu waschen, zu duschen, den Computerraum zu nutzen oder sich einmal kurz auszuruhen.

Auch die Sozialberatung findet vorrangig durch das Fenster statt. Dabei hat der Bedarf an Beratung in den vergangenen Monaten massiv zugenommen. Der Transporter wird künftig neben dem Transport von Lebensmittel- und anderen Sachspenden auch dazu dienen, einzelne Menschen, die dieser Unterstützung bedürfen, begleitet zu Terminen bei Ärzten oder Behörden zu fahren.

 
 
 

Direkt-Links